Menschen

2000

Verwaltungsgebäude der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Der Neubau der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Tempelhofer Ufer befindet sich direkt neben dem Museum für Verkehr und Technik im Zentrum Berlins. Zwischen den Gebäudekomplexen führt die hochgetraßte U-Bahn- Linie 2 hindurch. Diese ungewöhnliche Situation wird nachts durch ein »Lichttor«, in welches die U-Bahn einfährt, dramatisiert. Von der Decke des Eingangsbereiches sind ca. 250 Figuren in den gesamten Vorraum abgehängt. Die Figuren sind in drei verschiedenen Größen locker gestaffelt im Luftraum positioniert, wodurch die perspektivische Tiefenwirkung weiter verstärkt wird. Es entsteht der Eindruck einer schwebenden Wolke von Figuren, die in gleichmäßiger Dichte die Eingangshalle bevölkern. Die Figuren sind in unterschiedlichen Farben gefaßt, so daß aus der Ferne so etwas wie ein abstrakt-pointillistisches Bild entsteht, welches die in Form und Material streng gehaltene Architektur kontrastiert. Im Gegensatz zum nahen Museum für Verkehr und Technik rückt die Installation den Menschen ins Zentrum. Das von weitem erkennbare, emblematische Bild der verschiedenen Fahrgäste setzt bewußt auf Vielteiligkeit, die sich bei Annäherung in verschiedene Individuen aufspaltet. Das gewählte Bild entspricht eher einem zerstäubten Duft, einem losgelösten und schwerelosen Gefühl, und transportiert so eine völlig andere Attitüde von Verkehr als die protzige Geste des abgehängten Flugzeuges des benachbarten Museums für Verkehr und Technik.
 
Fotos: Anett Struth