Kuckuck

2002

Deutsche Schule Peking, CN (nicht realisiert)
Auf dem Pausenhof der deutschen Schule in Peking wird eine Skulptur in Form einer großen Teekanne auf einem Sockel plaziert. Die Kanne ist mit einer Mechanik versehen und dreht sich langsam (eine Umdrehung per Stunde)um ihre eigene Achse und funktioniert so wie eine Uhr. Synchron zum Pausengong öffnet sich der Deckel der Kanne und die Figur eines Kuckucks erscheint mit dem typischen Kuckucksruf einer Schwarzwälder Kuckucksuhr. Der Vogel verschwindet wieder in der Kanne und erscheint erst wieder beim nächsten Pausengong. Die Arbeit funktioniert wie ein trojanisches Pferd, bei dem deutsches und chinesisches Kulturgut verschränkt werden.
 
Animation: Inges Idee