HASE

2015

Kunst im öffentlichen Raum, Grünzug Röthelheimpark Erlangen
Auftraggeber: Stadt Erlangen
Betreuung: Kulturamt Erlangen, Anke Steinert-Neuwirth M.A.
 
Idee des Entwurfes ist, die langjährige Geschichte des Ortes als militärischer Standort (US Militärpräsenz bis Anfang 1990er Jahre) mit der neuen Nutzung als attraktives, in die Landschaft eingebettetes Wohnquartier zu verbinden.
 
Auf dem Grünzug steht eine  3,6 m hohe Skulptur, die aus polierten Edelstahlflächen einen riesigen, geometrisierten Hasen formt. Auf den unterschiedlich geneigten Flächen spiegelt sich splitterhaft die gesamte Umgebung der Skulptur, wobei der Hase in einer Art „kristallinem“ Camouflage Effekt mit seinem Standort verschmilzt. Die Skulptur changiert zwischen funkelnder Attraktion, avancierter Tarnung und rationaler Abstraktion des digitalen Zeitalters. Sie vereint in ihrer hybriden Erscheinung Gegensätze wie Natur und Technik, visuelle Attraktion und Mimikry, Geschichtlichkeit und Neubestimmung des Ortes auf überraschende und komplexe Weise.
 
Fotos: Erhard Och (Nr. 1), inges idee (Nr. 2, 3, 4)